Internetbetrug in Klagenfurt

Ein 33-jähriger Angestellter aus Klagenfurt/Ws steigerte am 7. Ok-tober 2013 auf einer Internetplattform um eine Luxusuhr mit, wobei er mit seinem Gebot allerdings nicht der Höchstbietende war.

Am nächsten Tag erhielt der Angestellte per Mail vom Verkäufer die Information, dass der Höchstbieter abgesprungen sei und er nun die Uhr als „Sofortkauf“ erwerben könne. Daraufhin überwies der Klagenfurter einen 4-stelligen Euro-Betrag auf das Konto einer Bank in Großbritannien.  Die Uhr wurde bis dato nicht geliefert. Seit der Überweisung hat der Verkäufer den Kontakt mit dem Klagen-furter abgebrochen.

Quelle: LPD Kärnten