Alpinunfall

Am 09.04., um 15.17 Uhr, wurde der BLS Spittal telefonisch durch einen Bekannten eines 72 jährigen Pensionisten aus Steinfeld angezeigt, dass dieser mit seinem PKW im Bereich Rottenstein, Gde. Steinfeld, bei einer Brücke im Bereich Rottensteiner bzw. Ortler Alm von der Fahrbahn abgekommen und abgestürzt sei und nun im Bereich eines Bachbettes verletzt liegen würde.

Da auf Grund der ungenauen Ortsangaben mit einer aufwändigen Suche zu rechnen war, wurden 2 Streifen sowie der Rettungshubschrauber RK1 und der Exekutivhubschrauber Libelle zur Unterstützung angefordert.

Nachdem die Suche im angegebenen Bereich negativ verlief, wurde diese auf den Talbereich ausgedehnt. Das Fahrzeug des Pensionisten wurde bei einer KFZ Werkstätte in Steindorf vorgefunden und es konnte eruiert werden, dass der Pensionist kein Leihfahrzeug ausgeliehen habe. Aus diesem Grund musste angenommen werden, dass der Pensionist zu Fuß abgestürzt sei.

Aufgrund der Handypeilung wurde die Suche auf den Nahbereich des Ortsgebietes eingegrenzt, da die letzte Einloggung des Handys im Ortsgebiet von Steinfeld erfolgte.

Für die Suchaktion wurden ein Diensthund, die Mitglieder der alpinen Einsatzgruppe Spittal/Drau sowie die drei Feuerwehren der Gemeinde Steinfeld zusätzlich eingesetzt.

Um 16.45 Uhr wurde der Verletzte vom Exektuivhubschrauber Libelle im Bereich des Grabachgrabens, Gde. Steinfeld gesichtet. Er wurde durch RK1 geborgen und nach Erstversorgung mit schweren Verletzungen in das KH Spittal/Drau geflogen.

Durchgeführte Erhebungen ergaben, dass der Pensionist zu Fuß versuchte von Steinfeld in Richtung Rottenstein zu gehen. Dabei wollte er einen bereits seit mehreren Jahren aufgelassenen Steig als Abkürzungsweg benutzen.

Aufgrund der Ausrüstung (kurzes Leibchen, Stoffhose und Turnschuhe) dürfte er im 50 ° steilen Gelände (nasser Waldboden und Fels) den Halt verloren haben und ca. 200 Meter abgestürzt sein.