Lösen von Radmuttern bei Omnibus im Bezirk Spittal an der Drau

Aktuelles
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Bisher unbekannte Täter lösten in der Nacht zum 24.01., bei einem geparkten Omnibus im Bezirk Spittal an der Drau zehn Radmuttern des linken hinteren Zwillingsrades. Der Bus wurde am 24.01. noch für einige Schulbus- und Schibusfahrten mit Touristen verwendet. Gegen 11.00 Uhr fuhr die 45-jährige Buslenkerin mit dem Fahrzeug ohne Fahrgäste auf der B 105 in Mallnitz in Richtung Obervellach, als sich ein Zwillingsrad löste und den Bus überholte. Der zweite Reifen des Zwillingrades blieb innerhalb des Radkastens, kippte jedoch seitlich um. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden wird derzeit auf rund 1.000,– Euro geschätzt.