Internetbetrug – Klärung in Wolfsberg

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 01.02.2018 bestellte eine 51-jährige Frau aus dem Bezirk Wolfsberg auf einer privaten Internetanzeigenbörse Spielsachen im Wert von mehreren hundert Euro. Nach Übereinkommen mit der Verkäuferin überwies sie den Betrag auf ein deutsches Bankkonto. Da sie die Ware jedoch nie erhielt, zeigte sie den Betrug der PI Wolfsberg an. Bei der Inseratenschaltung und dem folgenden Schriftverkehr, gab die 35-Jährige eine falsche Identität an.
Nach umfangreichen Ermittlungen durch den Bezirksdatenermittler der PI Wolfsberg gelang es eine 35-jährige Frau aus Deutschland auszuforschen. Noch während den Ermittlungen langte die bestellte Ware mit einem Entschuldigungsschreiben (auch unter falscher Identität) seitens der Tatverdächtigen beim Opfer ein.
Die 35-jährige Deutsche wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.